Unser Engagement für die Umwelt

 Unser Engagement für die Umwelt

Als europaweit tätiger Online-Händler nehmen wir unsere Verantwortung für unseren Planeten sehr ernst und möchten aktiv unseren Teil dazu beitragen, globale Klimaschutzziele zu erreichen. Wir messen daher regelmäßig unseren CO₂-Fußabdruck nach Maßstäben des Greenhouse Gas Protocol und leiten daraus Maßnahmen ab, durch die wir Emissionen verhindern oder verringern können. ​

Dabei zeigen wissenschaftliche Untersuchungen wie eine aktuelle Studie des deutschen Umweltbundesamts, dass der Online-Handel gegenüber dem Einkauf im Ladengeschäft in der Mehrzahl der Fälle eine vorteilhafte Ökobilanz hinsichtlich Treibhausgasemissionen aufweist. Ein Punkt, der im Online-Handel oftmals als besonders belastend für die Umwelt aufgezeigt wird, ist die große Menge an Retouren. Bei zooplus liegt die Retourenquote jedoch konstant unter einem Prozent, wodurch entsprechende Auswirkungen auf die Umwelt deutlich verringert sind. > umweltbundesamt.de​

CO₂-Emissionen vermeiden und reduzieren

Bei zooplus arbeiten wir an verschiedensten Stellen daran, CO₂-Emissionen einzusparen. Hier sind einige Beispiele:

Effizientes Logistiknetzwerk ​ Effizientes Logistiknetzwerk ​

Durch ein dichtes Netzwerk aus Lagerstandorten in ganz Europa setzen wir auf kurze Wege, um so Emissionen in der Transportlogistik einzusparen. Dabei arbeiten wir vermehrt mit klimaneutralen Logistikpartnern, die beispielsweise Elektro-Fahrzeuge in der Auslieferung einsetzen. ​

Ökologische Verpackungslösungen​ Ökologische Verpackungslösungen​

Sowohl unsere Kartonagen als auch das Füllmaterial in unseren Paketen sind größtenteils aus recycelten Materialien und können nach Gebrauch wiederverwertet werden. Außerdem testen wir kontinuierlich ökologische Produktinnovationen, um unseren Materialeinsatz noch umweltschonender zu gestalten. ​

Standardisierte Logistik ​ Standardisierte Logistik ​

Wir verwenden eine limitierte Anzahl von Standard-Paketgrößen, die je nach Paketinhalt in der Höhe angepasst werden. Das spart Füllmaterial im Paket und ermöglicht eine maximale Ausnutzung der Ladekapazitäten beim Transport per LKW, sodass insgesamt weniger Transporte benötigt werden.​

Gegen Futtermittel-Verschwendung​ Gegen Futtermittel-Verschwendung​

Wir achten sorgsam darauf, keinen unnötigen Müll zu produzieren und vor allem keine wertvollen Futtermittel zu verschwenden. Daher spenden wir noch einwandfreie Futterprodukte, die sich dem Mindesthaltbarkeitsdatum nähern, regelmäßig an verschiedene Tierschutzorganisationen. ​

Nachhaltiger Umgang mit Retouren​ Nachhaltiger Umgang mit Retouren​

Retouren aus dem Zubehör-Sortiment werden in der Regel zum Wiederverkauf aufbereitet; unverkäufliche, aber noch verwendbare Produkte spenden wir. Nachbesserungen an beschädigten Produkten erzielen wir, wo immer möglich, durch einzelne Ersatzteile, anstatt das komplette Produkt zu ersetzen. ​

Erneuerbare Energien ​ Erneuerbare Energien ​

Die Energieversorgung diverser Verwaltungs- und Lager-Standorte innerhalb unseres Netzwerks wird bereits heute durch Erneuerbare Energien sichergestellt. So wird beispielsweise unsere Zentrale in München zu 100% mit Ökostrom versorgt. ​

CO₂-Emissionen ausgleichen

Nach Einverständnis unserer Kunden zahlen wir pro Bestellung einen Klimaschutzbeitrag, mit dem wir zertifizierte Klimaschutzprojekte unterstützen und die durchschnittlichen CO₂-Emissionen einer Bestellung ausgleichen. So wird CO₂, das an einer Stelle ausgestoßen wird, anderswo auf der Welt eingespart. Der Grundgedanke hierbei ist, dass es für die Atmosphäre entscheidend ist, dass insgesamt weniger Treibhausgase ausgestoßen werden, und nicht primär, wo dies geschieht.

zooplus‘ Engagement in Kenia

zooplus‘ Engagement in Ghana

Zusammen mit ClimatePartner fördern wir in Ghana die Verbreitung effizienter Öfen, wodurch die lokale Bevölkerung eine saubere und energiesparende Alternative zum Kochen auf offenem Feuer erhält. Die Öfen benötigen deutlich weniger Brennholz oder Kohle, wodurch ein einzelner Ofen bis zu 4,46 Tonnen CO2 pro Jahr einspart. Lebenswichtige Wälder können so vor Abholzung zur Gewinnung von Feuerholz bewahrt werden und bleiben als wertvolle CO2-Speicher und als Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten erhalten. Gleichzeitig sparen die Haushalte Zeit und Geld, da sie weniger Brennmaterial beschaffen müssen. Auch aus gesundheitlicher Sicht sind die Öfen ein großer Zugewinn für ihre Nutzer, weil die Belastung durch Rußpartikel im Gegensatz zu offenen Feuerstellen verringert wird. Das Projekt ist nach dem Gold Standard zertifiziert und zahlt insgesamt auf elf der 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung ein.

zooplus‘ Engagement in Tansania

zooplus‘ Engagement in Tansania

Darüber hinaus engagiert sich zooplus in einem myclimate Klimaschutzprojekt, in dem Landrechte der indigenen Bevölkerung in Tansania gesichert werden und die Umsetzung kommunaler Landnutzungspläne durch Waldschutzaktivitäten verstärkt werden. Die dadurch verringerte Abholzung verhindert, dass Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt werden und sichert die Lebensraumvernetzung für gefährdete Wildtiere zwischen dem Yaeda-​Tal und dem Ngorongoro-​Hochland.

Die internationalen Klimaschutzprojekte von myclimate erfüllen höchste Standards (CDM, Gold Standard, Plan Vivo) und tragen zu den Zielen nachhaltiger Entwicklung der UN bei. Die Klimaschutzprojekte tragen somit maßgeblich zur sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Entwicklung in der Region bei.

FAQs zum CO₂-Ausgleich