Katzenerziehung

Auch Kätzchen müssen in die Schule gehen. Und zwar bei der Mutter oder anderen Artgenossen. Katzen übernehmen aber nicht alle Verhaltensweisen, die sie beobachten. Nur die in Selbstdressur, aus eigenem Trieb als vorteilhaft erkannte Handlungen werden in das Verhalten eingebaut. Beim Lernprogramm kommt den Katzen ihr besonderes Beobachtungsvermögen und ihre Geschicklichkeit zu Gute. Mehr lesen

Katzenerziehung

Katze miaut nachts: Warum und was tun?

Wenn die in der Nacht Katze miaut, kann das schnell zu schlaflosen Nächten führen. Vermutlich hat das jeder Katzenbesitzer schon einmal erlebt. Doch was können Sie tun, wenn die Samtpfote Ihnen jede Nacht mit ihrem ständigen Gemaunze den Schlaf raubt? In diesem Artikel erklären wir, warum viele Katzen besonders nachts miauen und was gegen den nächtlichen Katzenjammer hilft.

8 min

„Hilfe, meine Katze pinkelt ins Bett!“

Eigentlich sind Samtpfoten die reinlichsten Tiere der Welt. Doch was tun, wenn die Katze plötzlich ins Bett pinkelt anstatt das Katzenklo zu benutzen? Erfahren Sie, welche Ursachen sich hinter dem unsauberen Verhalten Ihrer Katze verbergen, wie Sie ihr in dieser Situation helfen und wie Sie Ihr Bett vor dem Katzenurin schützen können.
4 min

Hilfe, meine Katze kratzt am Sofa! Was tun?

Manchmal ist es zum Verzweifeln: Die Katze kratzt am Sofa oder an der Tapete und irgendwann ist das Mobiliar reif für den Sperrmüll. Doch das Kratzen gehört zu einem natürlichen Verhalten dazu. Mit dem geeigneten Kratzbaum und ein paar Tricks können Sie Ihre Wohnungseinrichtung vor den scharfen Krallen ihres Stubentigers retten.
9 min

Meine Katze hat Angst vor Feuerwerk

Katzen besitzen ausgezeichnete Sinnesorgane. Sie hören fast dreimal besser als wir Menschen und sehen in der Dunkelheit viel mehr als wir. Da verwundert es nicht, dass der ohrenbetäubende Krach und die leuchtenden Blitze des Silvesterfeuerwerks vielen Katzen Angst macht. Doch wie können wir unseren Stubentigern in dieser Stresssituation helfen?

Übung macht den Meister

Die Erfahrungen erwerben Welpen bereits durch Zuschauen bei den Eltern und ihren Wurfgeschwistern. Isoliert aufgezogene Katzen sehen in allen unbekannten Tieren erst einmal einen Artgenossen. Sie müssen erst noch den Unterschied zwischen Beute und Feind lernen. Zur Auslösung einer Beutefanghandlung benötigen sie anfangs ein flüchtendes kleines Tier, wobei das angeborene Verstecken, Anschleichen, die Lauerstellung und der Sprung bei jedem neuen Versuch verfeinert werden. Übung macht auch hier den Meister und Fehler dienen dem Lernprozess. Je schneller eine Katze ihr Verhalten optimieren kann, desto früher ist sie eine gute Jägerin.

Lernen im häuslichen Alltag

Auf Grund ihrer ausgezeichneten räumlichen Orientierung und ihres Ortsgedächtnisses können Katzen bereits nach einmaliger positiver Erfahrung einen Ort, an dem sie eine Maus gefangen haben, sofort wiederfinden. Aber auch Lernleistungen, die nicht zum eigentlichen Überleben benötigt werden, sind möglich. Manche begreifen zum Beispiel plötzlich, wie eine Tür zu öffnen ist. Einfach hochspringen und mit der Pfote den Spalt vergrößern. Andere haben gelernt, eine menschliche Toilette zu benutzen. Oder nehmen wir das tägliche Futterritual. Sie brauchen nur den Futternapf aufzunehmen, schon wissen die meisten Katzen, dass es sich lohnt, die Wohnzimmercouch zu verlassen. Viele Lernprozesse lassen sich von einem einfühlsamen Halter in die oft recht schwierige Erziehung einbauen, um nicht nur, wie gewohnt bei Hunden, Erfolge zu erzielen.